Die internationale Genossenschaft für Klima, Energie und Entwicklung

Nigeria: Energiesparöfen schon 6 Jahre in Betrieb

17.02.2020

Toyin Oshaniwa (im Bild zusammen mit einer Nutzerin) ist bei atmosfair für das nigerianische Energieeffizienz-Projekt zuständig. Im Dezember 2019 reiste er erneut nach Nigeria, um zusammen mit externen Prüfern der UN die Nutzung der Energiespar-Öfen SAVE-80 zu überprüfen.
200 dieser Öfen hat fairPla.net 2013 finanziert: jede der Familien, die sie nutzen, spart jährlich etwa zwei Monatseinkommen (250 Euro) durch den verringerten Verbrauch an Brennholz.
Gegenüber traditionellen Feuerstellen ist die Rauchentwicklung erheblich verringert – ein weiterer Grund dafür, dass die Öfen auch nach vielen Jahren konsequent genutzt werden.

Die sogenannte „Wonderbox“, die vielfach in Kombination mit dem Save80 zum Einsatz kommt (Bild rechts), erhöht den Komfort zusätzlich: sie erlaubt es, das Familienessen morgens vorzubereiten und dann für die Dauer der Tagesaktivitäten in die Box zu stellen, so dass es bis abends fertiggekocht und noch heiß ist.

Aktuell arbeitet atmosfair an der Errichtung einer Ofenfabrik in Nigeria, in der zukünftig nicht mehr nur die Montage der vorgefertigten Komponenten, sondern die vollständige Produktion der Öfen bewerkstelligt werden soll. Atmosfair-Geschäftsführer Dr. Dietrich Brockhagen war im November 2019 in Nigeria, um die ersten Schritte für den Bau der Fabrik einzuleiten.